Standardeinhaltung

Auftragsvergabe

Anpassung an Instrumente der Beschaffungsorganisation

Bei der Global Apparel Strategic Alliance (GASA) handelt es sich um ein fortlaufendes Programm zum Aufbau eines erstklassigen Zuliefernetzes für Sportbekleidung, das unseren Geschäftsbedarf decken kann. GASA basiert auf dem Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung und belohnt Zulieferer für ihre Leistung und Erfüllung der Anforderungen im Bereich der weltweiten Bekleidungsbeschaffung.

Eine Hauptvoraussetzung für die Qualifikation von Zulieferern für GASA ist ein SEA-Leistungsindikator von mindestens 60%. Dies ist jedoch nur eine von zahlreichen Grundvoraussetzungen, die ein GASA-Zulieferer erfüllen muss, andere sind Produktverfügbarkeit, Preis und Qualität. Darüber hinaus hat GASA zukunftsorientierte strategische Ziele für die Leistungen unserer Zulieferer im Bereich Nachhaltigkeit integriert.

Erste Meilensteine

2006 informierten wir unsere Zulieferer über eine Reihe wichtiger Zielvorgaben. Der Schwerpunkt lag dabei auf Betriebsergebnissen wie Lieferzuverlässigkeit und Produktionskapazität. Mittlerweile decken die Vorgaben weitere Kriterien und Kompetenzen in Bezug auf exzellente Prozesse ab, die wir als unerlässlich erachten, um Schnelligkeit, Flexibilität und Vernetzung mit unseren Marken und Tochtergesellschaften zu unterstützen.

Einbindung von Zulieferern

Um alle wichtigen Stakeholder in die Aufstellung der Vorgaben einzubinden, gründete GASA einen Beratungsausschuss, der seit 2009 in regelmäßigen Abständen zusammenkommt, um die Entwürfe zukünftiger Meilensteine zu formulieren. Dieser Ausschuss setzt sich aus leitenden Angestellten der Beschaffungsorganisation, Markenvertretern und anderen internen Abteilungen zusammen, die eng mit der Beschaffungskette für Bekleidung zusammenarbeiten, wie etwa Continuous Improvement oder Social and Environmental Affairs (SEA). Zur Förderung einer echten Partnerschaft mit unseren Zulieferern sind in dem Ausschuss auch leitende Führungskräfte unserer Bekleidungshersteller und unserer Rohstofflieferanten vertreten.

Von der Bekleidung zu den Schuhen

Die Division Global Footwear baute auf dem Ansatz auf, der zunächst vom Team für Bekleidungsbeschaffung umgesetzt worden war, und startete Ende 2009 ihre strategische Initiative – das Footwear Advanced Capability Track Programm, kurz FACT. Ebenso wie GASA dient auch FACT als Medium zur Information und zum Aufbau von Kompetenzen für unseren künftigen Bedarf bei unseren Zulieferer mithilfe von Meilensteinen sowie mittel- und langfristigen Zielen. Das Programm steuert die Entwicklung eines Zuliefernetzes mit innovativen und branchenweit führenden Kompetenzen, um die aktuellen und zukünftigen Anforderungen des adidas Konzerns zu erfüllen.

FACT gilt zudem als transparentes Instrument zur Qualifizierung und Segmentierung der Beschaffungskette für Schuhe. Es ist darauf ausgerichtet, das Potenzial bei Wettbewerbsfähigkeit, kontinuierlicher Verbesserung, Schnelligkeit/Flexibilität, Vernetzung und Nachhaltigkeit für die Zukunftsgestaltung der Beschaffungskette für Schuhe auszubauen. Ferner soll weiterhin die grundlegende Leistung der Zulieferer zu den vier Hauptkompetenzen der Beschaffungskette gewährleistet werden: Qualität, Lieferung, Kosten und SEA-Standardeinhaltung.

Ebenso wie sein Gegenstück im Bekleidungsbereich gründete auch das Global Footwear Team einen Beratungsausschuss, um die Zukunftsvision festzulegen, eine strategische Zukunftsstrategie zu erarbeiten und die FACT-Meilensteine regelmäßig zu prüfen und zu aktualisieren. Zum Ausschuss gehören Angestellte der Beschaffungsorganisation im Schuhbereich, wichtige interne Stakeholder wie Markenvertreter, Mitarbeiter der Abteilungen Continuous Improvement und Social and Environmental Affairs (SEA), sowie leitende Führungskräfte ausgewählter Schuhhersteller und Rohstofflieferanten. Der Ausschuss kommt zwei Mal jährlich zusammen.

Um Einheitlichkeit innerhalb der Beschaffung zu gewährleisten, sind die Meilensteine für GASA und FACT zur Nachhaltigkeit eng mit der ökologischen Beschaffungsstrategie 2015 des Konzerns, in der spezifische Ziele für Energie- und Wassereinsparungen sowie zur Abfallreduzierung aufgestellt wurden, verbunden. Eine weitere Verknüpfung besteht zu dem strategischen Modell zur Standardeinhaltung, das die Entwicklung interner Systeme und den Aufbau von Kapazitäten für die Eigenverantwortung der Zulieferer fördert. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Kapitel „Umgang mit unseren Zulieferern“.

Ergebnisse 2010

Die ausgewählten Meilensteine für mehr Nachhaltigkeit unter GASA und FACT umfassten:

  • Akzeptanz und Prüfung von Richtlinien für vorbildliche Umweltmaßnahmen durch die Zulieferer
  • Fortschritte bei der Implementierung von Managementsystemen gemäß ISO 14001 und OHSAS 18000
  • Ausarbeitung von Umweltkennzahlen als Basis für Leistungsdaten im Bereich Umweltschutz
  • Durchführung effektiver interner Prüfungen zur Standardeinhaltung.

Die Einbindung einer grundlegenden Standardeinhaltung und langfristiger Nachhaltigkeitsziele in die Instrumente der Beschaffungsorganisation, einschließlich der Leistungsbewertung, verdeutlicht für unsere wichtigsten Geschäftspartner, dass ihr Ergebnis bei der Einhaltung sozialer Standards ein wichtiger Faktor für die Fortsetzung der Geschäftsbeziehung ist. Sie können ihre Leistung mit der der anderen Partner vergleichen. Diese Transparenz und die Einbindung in Beschaffungsentscheidungen sind für den Erfolg unseres Bestrebens, Arbeitsplatzbedingungen zu verbessern, entscheidend.

Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.