Umwelt

Zertifizierungen der Sportschuhlieferanten, die für den internationalen Markt produzieren

83% unseres weltweiten Sportschuhsortiments beziehen wir über Zulieferer, die sowohl gemäß ISO 14001 als auch OHSAS 18001 zertifiziert sind

Wir haben nur begrenzte Kontrolle über die direkten Umweltauswirkungen der Fertigungsprozesse unserer Produkte und darüber, wie sich unsere Zulieferer verhalten. Am besten können wir die Umweltauswirkungen in den Produktionsbetrieben unserer Zulieferer dadurch beeinflussen, dass wir die Einführung von Umweltmanagementsystemen fördern. Wir haben alle unsere Hauptzulieferer bereits dazu verpflichtet, ein solches System einzuführen. Damit ein Managementsystem zertifiziert werden kann, müssen die Manager der Produktionsstätten ihren eigenen betrieblichen Umweltschutz systematisch planen, steuern und prüfen.

Im Jahr 2010 waren 24 Sportschuhlieferanten gemäß der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und dem Arbeitssicherheits- und -gesundheits- standard OHSAS 18001 zertifiziert. Diese Betriebe produzierten etwa 83% des globalen Beschaffungsvolumens des adidas Konzerns im Bereich Sportschuhe.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

ZERTIFIZIERUNGEN DER SPORTSCHUHLIEFERANTEN, DIE FÜR DEN INTERNATIONALEN MARKT PRODUZIEREN1

Land Anzahl der Sportschuhlieferanten ISO 14001 OHSAS 18001
2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 2010
Argentinien 1 2 1 - - - - - -
Brasilien 2 2 2 - - - - - -
China 11 7 14 9 7 10 9 7 10
Deutschland 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Indien 1 1 1 - 1 1 - 1 1
Indonesien 8 6 9 4 3 4 4 3 4
Italien2 1 1 1 - - - - - -
Kambodscha - - 1 - - - - - -
Philippinen 1 1 - - - - - - -
Thailand 1 1 - - - - - - -
Vietnam 11 10 10 6 7 8 6 7 8
GESAMT 38 32 40 20 19 24 20 19 24
  1. Mit Ausnahme von Rockport-Schuhlieferanten und Zulieferern der Lizenznehmer.
  2. Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit ist eingerichtet und wird regelmäßig von lokalen Behörden geprüft.

Zertifizierung der Sportschuhlieferanten, die für den internationalen Exportmarkt produzieren, in %

Zertifizierung der Sportschuhlieferanten
20082008 53% 53%
20092009 59% 59%
20102010 60% 60%

Transportmethoden für den Versand von adidas Produkten

+4% Anstieg der Luftfrachtsendungen für Bekleidungsprodukte

Im Jahr 2010 verzeichneten wir einen erheblichen Anstieg der Luftfrachtsendungen für Bekleidungsprodukte von 4% auf 8%. Das Transportaufkommen per Luftfracht wurde durch ein wichtiges globales Sportereignis, die FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010TM, erhöht und stark beeinflusst. Um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen, mussten bestimmte Produkte zeitgerecht mittels Luftfracht befördert werden.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Transportmethoden für den Versand von adidas Produkten1

% der ausgelieferten Produkte 2010 2009 2008
Sportbekleidung Lkw 15 14 17
Schiffstransport 76 81 77
Lufttransport 8 4 6
Schiffs- und Lufttransport 1 1 1
Sportzubehör2 Lkw 2 1 2
Schiffstransport 95 97 96
Lufttransport 3 2 2
Schiffs- und Lufttransport 0 0 0
Sportschuhe Lkw 1 2 2
Schiffstransport 97 97 96
Lufttransport 2 1 2
Schiffs- und Lufttransport 0 0 0
  1. In Prozent der Gesamtzahl der transportierten Produkte
  2. Ausrüstung und Zubehör

Green Company-Daten

Der adidas Konzern betreibt weltweit mehr als 300 Büros, Produktionsstandorte und Logistikzentren, die sich in Größe und Struktur erheblich voneinander unterscheiden. Einige Niederlassungen befinden sich im Eigenbesitz des Unternehmens, andere sind gemietet oder gepachtet.

Während der ersten Phase der Einführung der Green Company-Initiative in den Jahren 2008 und 2009 wurden Umweltdaten von 24 Hauptstandorten erfasst.

Dazu gehörten die Konzernzentrale in Deutschland sowie die Hauptsitze der einzelnen Marken, unsere eigenen Produktionsstandorte sowie einige Logistikzentren, die zusammen einen erheblichen Anteil an den Umweltauswirkungen unserer eigenen Standorte ausmachen.

2010 wurde eine weitaus höhere Anzahl an Standorten (67) in die Green Company-Berichterstattung einbezogen. Diese machen etwa 80% der insgesamt genutzten und bebauten Flächen aus und sollen zugleich etwa 80% der Gesamtemissionen des Konzerns abgedecken. Die Auswahl der berichtspflichtigen Einheiten basierte auf der Einbeziehung aller Hauptzentralen und Büros mit einer Größe von über 2.000 Quadratmetern, aller eigenen Produktionseinheiten sowie aller Logistikzentren mit mehr als 3.000 Quadratmetern Fläche.

Um die Berichterstattung dieser Standorte – knapp 2/3 von ihnen erstatteten 2010 erstmals Bericht – zu vereinfachen, wurde eine neue webbasierte Anwendung zur Datenerfassung mit automatischen Plausibilitäts- und Kommentarprüfungen sowie Funktionen zur statistischen Analyse und Berichterstattung entwickelt.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

UMWELTDATEN 2010 FÜR ALLE KONZERNWEIT BERICHTENDEN STANDORTE

Die nachfolgende Tabelle zeigt eine konsolidierte Übersicht der gemeldeten Daten aller Standorte für das Kalenderjahr 2010. Da die Mehrheit dieser Einheiten 2010 erstmals Bericht erstattete, ist eine Trendanalyse für diese Gruppe nicht möglich. Viele der Standorte, die ihre Daten 2010 zum ersten Mal berichteten, haben ihr Einsparungspotenzial noch nicht analysiert. Aus diesem Grund werden sie von uns in regelmäßigen Abständen über die Ziele und Implementierungsrichtlinien informiert sowie bei der Ausarbeitung ihrer Programme für 2011 unterstützt. Alle Standorte werden zudem regelmäßig über Beispiele vorbildlicher Maßnahmen informiert.

Verwaltungsbüros

Region EMEA Region AMERIKARegion ASIENGesamt
Energieverbrauch (MWh) 44.000 37.800 8.100 89.900
Treibhausgas-
emissionen (t)
12.500 16.400 4.300 33.200
Wasserverbrauch (m3) 56.500 93.200 15.500 165.200
Hausmüll (t) 320 950 90 1.360
Papierverbrauch (t) 110 150 80 340
Organische Lösungsmittel (kg) 190 8.430 k. A. 8.620
Abwasser (m3) 32.200 k. A. k. A. 32.200
Anzahl der Mitarbeiter 6.353 3.216 2.195 11.764
Anzahl der Arbeitsunfälle 30 10 2 42
Ausfalltage durch Unfälle 353 870 65 1.288

Eigene Produktionsstandorte

Region EMEA Region AMERIKARegion ASIENGesamt
Energieverbrauch (MWh) 11.100 33.500 700 45.300
Treibhausgas-
emissionen (t)
900 10.400 400 11.700
Wasserverbrauch (m3) 4.700 40.600 2.400 47.700
Hausmüll (t) 150 660 3 810
Papierverbrauch (t) 20 320 3 340
Organische Lösungsmittel (kg) 16.050 12.060 k. A. 28.110
Abwasser (m3) 4.700 k. A. k. A. 4.700
Anzahl der Mitarbeiter 370 1.767 270 2.407
Anzahl der Arbeitsunfälle 12 73 0 85
Ausfalltage durch Unfälle 94 834 0 928

Logistikzentren

Region EMEA Region AMERIKARegion ASIENGesamt
Energieverbrauch (MWh) 23.100 62.800 6.000 91.900
Treibhausgas-
emissionen (t)
8.100 22.100 3.700 33.900
Wasserverbrauch (m3) 24.600 71.600 46.600 142.800
Hausmüll (t) 230 860 150 1.240
Papierverbrauch (t) 470 200 40 710
Organische Lösungsmittel (kg) 100 120 k. A. 220
Abwasser (m3) 9.500 32.000 1.600 43.100
Anzahl der Mitarbeiter 1.216 2.454 1.390 5.060
Anzahl der Arbeitsunfälle 26 84 4 114
Ausfalltage durch Unfälle 306 2.557 17 2.880

Gesamt

Gesamt
Energieverbrauch (MWh) 227.100
Treibhausgasemissionen (t) 78.800
Wasserverbrauch (m3) 355.700
Hausmüll (t) 3.410
Papierverbrauch (t) 1.390
Organische Lösungsmittel (kg) 36.950
Abwasser (m3) 80.000
Anzahl der Mitarbeiter 19.231
Anzahl der Arbeitsunfälle 241
Ausfalltage durch Unfälle 5.096

k. A. – keine Angabe

Nachverfolgung der Hauptziele aller Standorte, die 2008 bis 2010 Bericht erstattet haben

Die nachfolgende Tabelle zeigt die aggregierten Ergebnisse der Standorte, die seit 2008 Green Company-Daten berichten. Damit soll ein Überblick über die bisher erreichten Ziele im Vergleich zu spezifischen quantifizierten Einsparzielen, den sogenannten Hauptzielen, gegeben werden. Die Tabelle verdeutlicht die Zielvorgabe für 2015, das lineare (oder zu erreichende) Jahresziel und die tatsächliche Leistung der berichtspflichtigen Einheiten für 2010. Ziele, die erreicht wurden, sind grün markiert. Darüber hinaus zeigt die Tabelle das Gesamtergebnis für alle berichtspflichtigen Standorte sowie die Ergebnisse je Betriebstyp: Verwaltungsbüros, eigene Produktionsstätten und Logistikzentren.

Es wurden die folgenden Haupttrends identifiziert:

  • Der Energieverbrauch ist stabil geblieben, sowohl in Bezug auf die verwendete Energie als auch auf die CO2-Emissionen pro Quadratmeter. An mehreren Standorten wurden Energie-Audits durchgeführt und detaillierte Maßnahmenpläne erarbeitet, die im Jahr 2011 umgesetzt werden. Die Erfolge dieser Pläne zeigen sich dann in den Jahren 2011 und 2012.
  • Beim Wasserverbrauch wurde eine lineare Einsparung von 5,7% anvisiert. Mit einer tatsächlichen Einsparung von 11,8% war sie doppelt so hoch wie geplant.
  • Beim Hausmüllaufkommen war gemäß der linearen Reduzierung bis 2015 eine Senkung um 7% erforderlich. Wir konnten mit 16,7% jedoch erheblich mehr Abfall pro Mitarbeiter einsparen.
  • Das Ziel für die Reduzierung des Papierverbrauchs pro Mitarbeiter (20% im Jahr 2010) konnte hingegen nicht erreicht werden. Allerdings zeigt die Verringerung des Papierverbrauchs um 17,7%, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um unser lineares Ziel für 2015 zu erreichen.

Nachverfolgung der Hauptziele aller standorte, die 2008-2010 Bericht erstattet haben

    Verwaltungs-
büros
Eigene Produktions-
standorte
Logistik-
zentren
Gesamt
Energie-
einsparungen
MWh/m2
Ziel 2015 -20% -20% -20% -20%
lineares Ziel p.a. -5,7% -5,7% -5,7% -5,7%
Ergebnis 2010 0,5% 6,5% -15,9% -0,4%
CO2-
Einsparungen
t/m2
Ziel 2015 -30% -30% -30% -30%
lineares Ziel p.a. -8,6% -8,6% -8,6% -8,6%
Ergebnis 2010 5,3% -5,4% -10,2% 0,7%

Wasser-
einsparungen
m3/Person

Ziel 2015 -20% -20% -20% -20%
lineares Ziel p.a. -5,7% -5,7% -5,7% -5,7%
Ergebnis 2010 -23,1% 9,0% 10,6% -11,8%
Reduzierung
des Hausmülls
t/Person
Ziel 2015 -25% -25% -25% -25%
lineares Ziel p.a. -7,1% -7,1% -7,1% -7,1%
Ergebnis 2010 -23,3% -5,1% -9,8% -16,7%
Papier-
einsparungen
t/Person
Ziel 2015 -50% -50% -50% -50%
lineares Ziel p.a. -20% -20% -20% -20%
Ergebnis 2010 -24,5% -12,4% 12,7% -17,7%
  • grün = erreicht
  • gelb = nicht erreicht

Wir konnten bei den Gesamtergebnissen für alle Standorte eine positive Entwicklung verzeichnen. Es gibt jedoch immer noch Bereiche, in denen sich einzelne Standorte in den nächsten Jahren verbessern müssen.

Einen detaillierteren und umfassenderen Bericht mit einer Analyse der Ergebnisse der Green Company Daten finden Sie auf unserer Internetseite.

Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.