Audits und Schulungen

Anzahl der Fabrikkontrollen/-besuche und Schulungen

1.451 Fabrikbesuche (einschließlich 1.350 Fabrikaudits)

Im Lauf des Jahres 2010 wurden 1.451 Fabrikbesuche (einschließlich 1.350 Fabrikaudits) auf verschiedenen Ebenen unserer Beschaffungskette durchgeführt. Diese umfassten Gespräche mit der Betriebsleitung und den Beschäftigten, Überprüfungen interner Unterlagen, Inspektion der Fabrikanlagen und Schulungen vor Ort. Das Sozial- und Umweltteam organisierte 193 Schulungen und Workshops für Zulieferer, Lizenznehmer, Beschäftigte der Betriebe und Mitarbeiter des adidas Konzerns.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Anzahl der Fabrikkontrollen/-besuche und Schulungen*

Anzahl der Fabrikkontrollen/-besuche und Schulungen
2009Fabrikkontrollen
/-besuche
1.323 1.592 1.451  
2010Schulungen 251 216 193  

* Einschließlich mehrerer Audits/Besuche in derselben Produktionsstätte durch unser Sozial- und Umweltteam und externe Prüfer, jedoch ohne FLA-Audits. Einschließlich Audits in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer; Besuche umfassen Gespräche mit der Betriebsleitung und den Beschäftigten, Überprüfungen der Unterlagen, Inspektionen der Fabrikanlagen und Schulungen vor Ort.

Anzahl der Schulungen nach Region und Art

193 Schulungen (darunter 73 Gruppenschulungen, d. h. Teilnahme von mehr als einem Zulieferer oder Lizenznehmer bzw. mehr als einer Geschäftseinheit)

Im Jahr 2010 führte das Sozial- und Umweltteam insgesamt weniger Schulungen durch als in den zwei Jahren davor. Die Anzahl der allgemeinen und speziellen Schulungen ging zurück, wohingegen bei den Schulungen zum Nachhaltigkeitsmanagement ein leichter Anstieg zu verzeichnen war. Trotz geringerer Gesamtzahl der Schulungen hat sich die Anzahl der Teilnehmer kaum verändert.

Dem liegt Folgendes zugrunde:

  1. Es wurden weniger Einzel-, jedoch mehr Gruppenschulungen (d. h. mehr als ein Zulieferer) durchgeführt. Diese sind effizienter und bieten zusätzlich den Vorteil des übergreifenden Lernens und des Austauschs vorbildlicher Maßnahmen unter den Zulieferern.
  2. Längerfristige und ausgereiftere Geschäftsbeziehungen schufen Bedarf an anspruchsvolleren und fortgeschritteneren Trainings (Schulungen zum Nachhaltigkeitsmanagement).
weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Anzahl der Schulungen nach Region und Art1

Region Art und Anzahl der Schulungen
Allgemeine
Schulungen2
Spezielle
Schulungen3
Nachhaltigkeits-
management4
Gesamt
2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 20105
Asien 80 47 33 68 48 33 11 32 33 159 127 99
Amerika 51 53 55 11 13 18 4 1 7 66 67 80
EMEA 24 19 12 0 0 0 2 3 2 26 22 14
Gesamt 155 119 100 79 61 51 17 36 42 251 216 1936
  1. Schulungen für Zulieferer, ihre Beschäftigten, Lizenznehmer, Agenten und Mitarbeiter des adidas Konzerns.
  2. Themen der allgemeinen Schulungen: Einführung in die „Workplace Standards“ (Arbeitsplatzstandards) und das Thema Nachhaltigkeit, FFC-Schulung, SEA-Richtlinien und Standard-Betriebsanweisungen.
  3. Themen der speziellen Schulungen: Spezifische Schulungen zu Arbeitsrecht, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt.
  4. Themen der Schulungen zum Nachhaltigkeitsmanagement: Richtlinien zur nachhaltigen Standardeinhaltung, Verbesserung der Bewertung der Produktionsstätten durch den Leistungsindikator und Durchführung von betriebsinternen Audits.
  5. Im Verlauf des Jahres 2010 nahmen mehr als 2.200 Personen an den Schulungen teil.
  6. Einschließlich 73 Gruppenschulungen, d. h. Schulungen, an denen mehr als ein Zulieferer oder Lizenznehmer bzw. mehr als eine Geschäftseinheit teilgenommen haben.

Art der Schulungen 2010

Art der Schulungen 2010

Anzahl der Audits nach Region und Art

58% Anteil aller aktiven Zulieferer, die auditiert wurden

Im Jahr 2010 hat das Sozial- und Umweltteam 1.350 Audits zur Einhaltung von Arbeitsplatzstandards durchgeführt (darunter Audits externer Prüfer). Die Gesamtzahl der Vorabprüfungen („Initial Assessments“) – die erste Genehmigungsphase für neue Zulieferbetriebe – und der Leistungsaudits für unsere etablierten Zulieferer fiel geringer aus als 2009. Zusätzlich zu diesen Audits besuchten die Überwachungsteams die Standorte der Zulieferer mehrmals, um spezifische Abhilfemaßnahmen zu besprechen, die Projektarbeit nachzuverfolgen oder Schulungen durchzuführen.

Die Durchführung zahlreicher Vorabprüfungen stellte auch 2010 eine Herausforderung dar, insbesondere in Asien, wo neue Betriebe an entlegeneren Standorten und in vielen verschiedenen Ländern vorgeschlagen wurden. Insgesamt wurden 447 Vorabprüfungen durchgeführt, davon 79,4% in Asien. 33,8% aller durchgeführten Prüfungen fanden in China statt. Insgesamt wurden 20,8% der möglichen neuen Zulieferbetriebe entweder direkt oder infolge einer ausbleibenden fristgerechten Behebung von sogenannten „Threshold Issues“ (Grenzfällen) abgelehnt. Siehe auch Daten zu Vertragskündigungen und Ablehnungen von Zulieferbetrieben.

Die von externen Prüfern durchgeführten Audits wurden von Geschäftseinheiten des adidas Konzerns in Auftrag gegeben, darunter Lizenznehmer mit indirekten Beschaffungsmodellen.

Insgesamt wurden weltweit 58% aller aktiven Zulieferer einem Audit unterzogen. In Asien belief sich dieser Prozentsatz insgesamt auf 74%, in Ländern wie China, Indien, Indonesien, Thailand und Vietnam sogar auf 80%.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Anzahl der Audits nach Region und Art

Region Art und Anzahl der Audits
Vorabprüfung
(„Initial Assessment“)1
Leistungsaudits
(„Performance Audit“)2
Gesamt
2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 2010
Asien 515 406 354 496 853 788 1.050 1.261 1.142
Amerika 70 49 59 65 63 78 141 112 137
EMEA 41 28 34 28 47 37 70 75 71
Gesamt3 626 483 447 589 963 903 1.261 1.448 1.350
  1. Jeder potenzielle neue Zulieferbetrieb wird vor der Auftragsvergabe einer Vorabprüfung unterzogen, um festzustellen, ob die „Workplace Standards“ (Arbeitsplatzstandards) eingehalten werden.
  2. Kontrollen in bereits genehmigten Zulieferbetrieben.
  3. Einschließlich Audits in Produktionsstätten unserer Lizenznehmer. Außerdem wurde eine beträchtliche Zahl an umfassenden Umweltprüfungen bei ausgewählten Zulieferern in Asien durchgeführt.

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben
2009Sozial- und Umweltteam 861 948 844  
2008Externe Prüfer 400 500 506  
2010Gesamt 1.261 1.448 1.350  

Vorabprüfungen (,,Initial Assessments") nach Land

Asien   Amerika   EMEA
Bangladesch 7   Argentinien 6   Ägypten 7
China 151   Brasilien 10   Israel 1
Indien 68   Costa Rica 3   Jordanien 2
Indonesien 23   Dom. Republik 5   Kenia 1
Japan 1   El Salvador 3   Russland 6
Kambodscha 15   Guatemala 6   Südafrika 4
Korea 15   Honduras 1   Türkei 8
Laos 1   Kolumbien 1   Ukraine 1
Madagaskar 1   Mexiko 18   Weißrussland 3
Malaysia 1   Nicaragua 5   EMEA insgesamt 33
Pakistan 13   Peru 1      
Philippinen 6   Amerika insgesamt 59      
Sri Lanka 5            
Taiwan 8            
Thailand 10            
Vietnam 30            
Asien insgesamt 355            

Anzahl der in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer durchgeführten Audits

276 in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer durchgeführte Audits

Die gestiegene Anzahl der Audits von 181 im Jahr 2008 auf 276 im Jahr 2010 spiegelt die zunehmende Teilnahme unserer Lizenznehmer am vom SEA-Team genehmigten Kontrollsystem durch externe Prüfer wider und ist gleichzeitig Indikator für den steigenden Austausch und die Pflege von Audit-Daten über die FFC-Plattform.

Anhand der geringeren Anzahl an Vorabprüfungen und der gestiegenen Anzahl an Leistungsaudits lassen sich eine Reduzierung der Neuzugänge in der Beschaffungskette sowie tiefgehendere Maßnahmen zur Standardeinhaltung bei bestehenden Zulieferern erkennen.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Anzahl der in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer durchgeführten Audits1

Region Art und Anzahl der Audits
Vorabprüfung
(„Initial Assessment“)2
Leistungsaudits
(„Performance Audit“)3
Gesamt
2008 2009 2010 2008 2009 2010 2008 2009 2010
Asien 106 97 58 44 151 171 157 248 229
Amerika 13 7 13 2 8 18 15 15 31
EMEA 3 5 6 6 5 10 9 10 16
Gesamt 122 109 77 52 164 199 181 273 276
  1. Enthält Fabriken, die gleichzeitig sowohl direkt für den adidas Konzern als auch für Lizenznehmer bzw. Agenten produzieren. Zusätzlich wurden bei ausgewählten Zulieferern in Asien zahlreiche umfassende Umweltprüfungen durchgeführt.
  2. Jeder potenziell neue Zulieferbetrieb wird vor der Auftragsvergabe einer Vorabprüfung unterzogen, um festzustellen, ob die „Workplace Standards“ eingehalten werden.
  3. Audits in bereits genehmigten Zulieferbetrieben.

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer nach Region

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer nach Region
20082008 157 15 9  
20092009 248 15 10  
20102010 229 31 16  

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer nach Audit-Typ

Anzahl der Audits in Zulieferbetrieben unserer Lizenznehmer nach Audit-Typ
2009IA (Vorabprüfung) 122 109 77  
2008LA (Leistungsaudit) 59 164 199  
2010Gesamt 181 273 276  

Bewertung der Zulieferer anhand von Leistungsindikatoren und des fünfstufigen Bewertungssystems

47,28 Bewertungsergebnis der aktiven Produktionsstätten anhand von Leistungsindikatoren

Wir kontrollieren unsere Zulieferer anhand unserer Standards und erfassen ihre Leistung entsprechend. Dabei bewerten wir mit innovativen Methoden ihre Fähigkeit, auf effektive Weise faire, gesunde und umweltgerechte Arbeitsbedingungen sicherzustellen. Die folgende Tabelle zeigt die Durchschnittswerte der Audits derjenigen aktiven Hauptzulieferer, die bis dato mit Hilfe der sechs Maßeinheiten des Leistungsindikators bewertet wurden. Jede Maßeinheit basiert auf 100 Prozent.

Im Allgemeinen erzielen neu in unsere Beschaffungskette aufgenommene Herstellerbetriebe niedrige Ergebnisse der Leistungsindikatoren. Dies wirkt sich negativ auf das durchschnittliche Gesamtergebnis aus. Die relativ stabilen Ergebnisse im Jahr 2010 deuten jedoch darauf hin, dass bestehende Zulieferer im Vergleich zu den früheren Jahren einen höheren Leistungsindikator erzielt haben.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Bewertung der Zulieferer anhand von Leistungsindikatoren und des fünfstufigen Bewertungssystems

Maßeinheiten des Leistungsindikators – Durchschnittswert in % 2008 2009 2010
Engagement und Einsatz des Managements 40,12 43,43 43,61
Managementsysteme 48,74 47,59 48,81
Kommunikation zwischen Belegschaft und Management sowie Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Beziehungen 65,44 64,04 64,86
Schulungen zur Standardeinhaltung für Management und Belegschaft 58,80 59,25 58,49
Transparenz in Kommunikation und Berichterstattung 71,79 70,46 70,29
Standardeinhaltung 59,04 57,63 58,17
Kumuliertes Ergebnis des Leistungsindikators 47,79 47,41 47,28

Im Jahr 2010 haben wir unser fünfstufiges Bewertungssystem angepasst, und einen neuen Standard für die Leistung der Betriebe gesetzt. Der 2C-Schwellenwert wurde auf einen durchschnittlichen Wert von mindestens 30 Prozent erhöht. Nachfolgend sehen Sie die überarbeiteten Kategorien (prozentuale Klassifizierung) unserer C-Ratings.

Ergebnis Leistungsindikator (%) Neues C-Rating
0-29 1C
30-59 2C
60-79 3C
80-89 4C
90-100 5C

Das Balkendiagramm zeigt anhand der neuen Bewertungsklassifizierung vergleichbare Daten für die letzten drei Jahre. Die Zahl der Produktionsstätten, die im jeweiligen Jahr einer Bewertung des Leistungsindikators unterzogen wurden, ist in der Fußnote angegeben.

Im Jahr 2010 stellte das Sozial- und Umweltteam eine erhöhte Anzahl von Verwarnungen an leistungsschwache Zulieferer aus, bei denen trotz enger Zusammenarbeit ernste und anhaltende Probleme nicht behoben wurden. Durch eine Verwarnung wird die Bewertung eines Betriebs sofort zurückgestuft. Aus diesem Grund ist die Zahl der 2C-Zulieferern insgesamt gestiegen. Es gab gewisse Verbesserungen bei zuvor leistungsschwachen 1C-Zulieferern, die ebenso zum Anstieg der Zahl der als 2C klassifizierten Herstellerbetriebe beitrugen, wie auch die neuen Zulieferer, die nach Beseitigung der Grenzfälle in der Regel als 2C eingestuft werden.

Die Gesamtzahl der 3C- und 4C-Betriebe nahm zu. Allerdings drückt sich dies in der Prozentangabe aufgrund der Zahl der neuen Betriebe, die ein anfängliches Ergebnis des Leistungsindikators der Kategorie 2C erhielten, nicht aus.

Prozentsatz der nach Leistungsindikator bewerteten Produktionsstätten nach C-Rating*

Prozentsatz der nach Leistungsindikator bewerteten Produktionsstätten nach C-Rating
20082008 24% 36% 31% 9% 0%  
20092009 21% 40% 29% 9% 1%  
20102010 19% 48% 25% 7% 1%  

* Anzahl der Produktionsstätten, die anhand des Leistungsindikators bewertet wurden: 2008 (128), 2009 (347) und 2010 (547).

Unabhängige FLA-Audits

16 unabhängige FLA-Audits

Seit dem Beitritt zur FLA im Jahr 1999 wurden mehr als 250 unabhängige externe Überwachungs- und Verifizierungsbesuche bei Zulieferbetrieben des adidas Konzerns durchgeführt. Die Anzahl herkömmlicher, unabhängiger Kontrollbesuche durch FLA-akkreditierte Prüfer ging zurück, da die Überwachungsanforderungen der FLA zunehmend in ein Engagement in FLA-Projekte umgeleitet wurden. Diese Projekte konzentrieren sich insbesondere auf die Reduzierung und Vermeidung von anhaltenden Problemen bei der Einhaltung von Arbeitsplatzstandards und die Verbesserung von Überwachungsverfahren.

Im Jahr 2010 umfassten die FLA-Maßnahmen vier unabhängige externe Überwachungsbesuche. Vier Produktionsstätten beteiligten sich an FLA 3.0-Maßnahmen und bei einem Betrieb wurde ein externer Verifizierungsbesuch durchgeführt. Sieben Produktionsstätten nahmen an Sonderprojekten der FLA in Asien, EMEA und Mittelamerika teil. Diese sogenannten „umgeleiteten“ Audits bezeichnen die Mitarbeit von FLA-Mitgliedsunternehmen an spezifischen Projekten zur Lösungsfindung für anhaltende Probleme bei der Standardeinhaltung an Arbeitsplätzen weltweit. Außerdem werden neue Audit-Instrumente und -Verfahren entwickelt, wie zum Beispiel die Sustainable Compliance Initiative. Diese dient der branchenweiten Standardisierung der Überwachung von Arbeitsbedingungen, Sicherheit und Gesundheit in Zulieferbetrieben. Die Option, unabhängige externe Überwachungsbesuche durch spezielle Projektarbeit zu ersetzen sowie finanziell und personell zu unterstützen, steht jedoch nur FLA-akkreditierten Unternehmen zur Verfügung. Der Begriff „umgeleitete Audits“ leitet sich von der „Umleitung“ der Gebühren für unabhängige externe Kontrollbesuche ab, um spezifische Projekte der FLA zur Lösung anhaltender Problemen bei der Standardeinhaltung finanziell zu unterstützen.

weitere Einzelheiten ein-/ausblenden

Unabhängige FLA-Audits1

FLA-Jahr Zeitraum Anzahl der Audits
4. Jahr2 Jan.-Dez. 2005 30
5. Jahr Jan.-Dez. 2006 43
6. Jahr Jan.-Dez. 2007 15
7. Jahr Jan.-Dez. 2008 19
8. Jahr Jan.-Dez. 2009 16
9. Jahr Jan.-Dez. 2010 16
  1. Im Rahmen der FLA-Mitgliedschaft; einschließlich unabhängiger externer Verifizierungsbesuche.
  2. Einschließlich Audits bei Zulieferbetrieben von Reebok, bevor die Marke im Jahr 2006 Teil des adidas Konzerns wurde.
Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.