Beschaffung und Fertigung

Transport

Bei der Bewertung der CO2-Emissionen in Zusammenhang mit der Beschaffung unserer Produkte müssen wir den Transport der Produkte von ihrem Fertigungs- hin zu ihrem Bestimmungsort betrachten.

Unser grundsätzliches Ziel ist es, die Transportauswirkungen zu verringern, indem wir nur mit solchen Transportunternehmen zusammenarbeiten, die über vernünftige Umweltmanagementsysteme verfügen. Außerdem sind wir bestrebt, insbesondere die Anzahl von Luftfrachtsendungen so gering wie möglich zu halten. Um die Umweltauswirkungen unseres Transports zu reduzieren, setzen wir überwiegend Schiffstransporte ein.

In den letzten drei Jahren konnten wir in unseren wichtigsten Produktkategorien einen Anstieg des Schiffstransports und eine Reduzierung des Lufttransports feststellen. Grund hierfür sind weitere Verbesserungen bei der Produktions- und Logistikplanung mit den Produktionsstätten. Aufgrund der steigenden Nachfrage unserer Konsumenten nach individualisierten und personalisierten Produkten sowie wegen der engen Lieferzeiten für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010TM mussten wir im Jahr 2010 jedoch wieder einen leichten Anstieg bei Lufttransporten verzeichnen.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Leistung.

Da der adidas Konzern beim Transport mit Fremdunternehmen zusammenarbeitet, hat unsere Transport- und Logistikabteilung Umweltanforderungen für Transportunternehmen und Speditionen aufgestellt. Dazu zählt beispielsweise, dass die Transportunternehmen und Speditionen über ein Umweltmanagementsystem verfügen müssen, dass gemäß der Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert wurde.

Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.