Rechte und Regeln

Als Unternehmen mit mehr als 42.000 Mitarbeitern hat der adidas Konzern Standards und Regeln zu seiner Verantwortung gegenüber der globalen Belegschaft aufgestellt. Diese sind in den Grundsätzen des Arbeitnehmerrechts („Labour Rights Principles“) des adidas Konzerns festgelegt. Im Gegenzug verpflichten sich die Mitarbeiter, den internen Verhaltenskodex zu beachten, der ihre Pflichten in Bezug auf ethisches Verhalten beschreibt.

Grundsätze des Arbeitsnehmerrechts (,,Labour Rights Principles")

Mit den Grundsätzen des Arbeitnehmerrechts zeigt der adidas Konzern seine Verpflichtung zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Diese Grundsätze dienen als Rahmen für verschiedene Richtlinien auf Konzernebene, mit denen unsere Verpflichtung im Arbeitsalltag umgesetzt wird. Die Richtlinien beziehen sich auf Themen wie Personalbeschaffung, Mitarbeiterentwicklung, Chancengleichheit und betriebliche Leistungen.

Lesen Sie mehr über unsere Grundsätze des Arbeitnehmerrechts.

Interner Verhaltenskodex des adidas Konzerns

Integrität ist einer der Grundwerte des adidas Konzerns. Deshalb erwarten wir von allen unseren Mitarbeitern, dass sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben fair und verantwortlich handeln und Gesetze und Bestimmungen einhalten. Im Rahmen unserer Corporate Governance haben wir deshalb einen Verhaltenskodex entwickelt, der Bestandteil unseres internen, für alle Mitarbeiter weltweit geltenden Richtlinienkatalogs (Global Policy Manuals) ist.

Der Kodex ist das Fundament für das ethische Verhalten unserer Mitarbeiter. Er legt für alle Mitarbeiter verpflichtende Regeln fest. Diese beziehen sich auf die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, ein moralisch einwandfreies Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Geschäftspartnern und anderen, den Umgang mit Informationen – insbesondere Insider-Informationen – sowie auf das Verhalten in finanziellen Angelegenheiten.

Lesen Sie mehr über den internen Verhaltenskodex.

Mit dem Verhaltenskodex geht eine obligatorische Online-Schulung einher, die in zehn verschiedenen Sprachen angeboten wird. Durch kontinuierliches Training sollen sowohl das Bewusstsein für ethisches und soziales Verhalten geschärft als auch die Einhaltung der Datenschutzvorschriften und anderer Richtlinien gefördert werden.

Beschwerden und Verstöße

Wir haben ein weltweites Netzwerk sogenannter Compliance Manager eingerichtet, um Beschwerden oder Verstöße gegen den Kodex zu erfassen und zu verfolgen. Der Betriebsrat in unserer Konzernzentrale ist ebenfalls eingebunden. Im Jahr 2010 haben wir eine neue Hotline in China eingerichtet sowie die Anzahl der Compliance Manager von 10 auf 30 erhöht.

Über ein sogenanntes „Whistleblowing“-System können unsere Mitarbeiter Beschwerden anonym melden.

Eine Analyse der verschiedenen Meldungen aus dem Jahr 2010 ergab, dass nahezu 80% aller Fälle allgemeine Beschwerden zum Verhältnis zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten waren. Für die Personalabteilung ist der Umgang mit derartigen Probleme Routine. In allen anderen Fällen suchten die Mitarbeiter Rat zu speziellen Themen.

Wahrung des Datenschutzes

Die Wahrung des Datenschutzes ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Konzernprogramms zur Standardeinhaltung. Mit unserem Datenschutzsystem wollen wir sicherstellen, dass persönliche Daten weltweit in Übereinstimmung mit geltendem Recht und internen Richtlinien verwaltet, gespeichert und verarbeitet werden. Wir bieten allen Mitarbeitern Online-Schulungen zu den Ge- und Verboten in Bezug auf den Datenschutz an. Darüber hinaus durchlaufen alle Abteilungen, die Umgang mit sensiblen Daten haben (z. B. Marketing), spezielle Schulungen.

Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.