Sicherheit und Gesundheit

Jeder Mitarbeiter muss in einem sicheren Arbeitsumfeld tätig sein können. Alles andere ist für uns nicht akzeptabel. Diese Vorgabe muss für jeden Arbeitsplatz gelten – ob in der Produktion, in der Verwaltung oder in unseren Geschäften. Als global tätiger Konzern müssen wir zahlreiche rechtliche und kulturelle Anforderungen erfüllen. Praktiken und Verfahren variieren natürlich von Standort zu Standort, die grundlegenden Anforderungen sind jedoch überall die gleichen.

Im Bereich Sicherheit und Gesundheit konzentriert sich der adidas Konzern auf die folgenden Kernbereiche:

  • Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Sicherheit auf Reisen
  • Krisen- und Störfallpläne, einschließlich Vorsichtsmaßnahmen bezüglich ansteckender Krankheiten
  • HIV/AIDS-Richtlinie.

Arbeitssicherheit und -gesundheit an den Standorten

Unsere Unternehmensrichtlinien zu Sicherheit und Gesundheit gelten für unsere Verwaltungsbüros, Logistikzentren und eigenen Produktionsstätten. Sie umfassen grundlegende Standards zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, die neben den vor Ort geltenden gesetzlichen Bestimmungen Anwendung finden. An unseren größeren Verwaltungsstandorten und den wenigen konzerneigenen Produktionsstätten wurden ferner umfassende, von der zuständigen Betriebsleitung koordinierte Sicherheits-, Gesundheits-, Umwelt- und Risikomanagementsysteme eingerichtet.

Weitere Informationen über die Umweltmanagementsysteme und -programme unseres Konzerns erhalten Sie im Kapitel Green Company.

Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz an unseren Hauptstandorten in Deutschland

Gemäß dem deutschen Arbeitsschutzgesetz sind wir verpflichtet, die Mitarbeiter unserer Konzernzentrale in Herzogenaurach sowie der anderen Standorte in Deutschland mindestens einmal jährlich zu Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz und Sicherheitsmaßnahmen zu schulen. In unserem Intranet werden obligatorische Online-Kurse zu Notfallabläufen und Brandschutzmaßnahmen ebenso angeboten wie Richtlinien zu Ergonomie am Arbeitsplatz und bei der Arbeit an Bildschirmen.

An unseren eigenen Produktionsstandorten in Deutschland führen wir in Zusammenarbeit mit der Textil- und Bekleidungsberufsgenossenschaft regelmäßige Gesundheits- und Sicherheitsschulungen durch.

Alle zwei Jahre wird an allen deutschen Standorten ein Sicherheitstag veranstaltet. Der Tag wird gemeinsam vom Ausschuss für Arbeitssicherheit, von der Polizei, der Berufsgenossenschaft, der Krankenversicherung und lokalen Firmen organisiert.

Um angemessen auf die Anzahl der gemeldeten Unfälle auf dem Arbeitsweg zu reagieren, haben wir unseren Mitarbeitern im Jahr 2010 weitere Schulungen zum Thema Verkehrssicherheit angeboten, die von einem Experten auf dem Gebiet gehalten wurden. Bei dem Kurs wurden wichtige Themen wie z. B. die Prüfung des Fahrzeugs vor dem Losfahren, Gefahren im Verkehr, defensive Fahrweise, richtiges Verhalten auf der Straße und vorschriftsmäßige Ladungssicherung behandelt.

Erste-Hilfe-Kurse

Im vergangenen Jahr haben wir viel Zeit in Erste-Hilfe-Kurse investiert. In Scheinfeld nahmen die Betriebssanitäter der Standorte Herzogenaurach, Scheinfeld und Uffenheim an einer Weiterbildung teil, zu der auch eine Übung mit realistischem Unfallszenario gehörte.

Darüber hinaus wird auch der Umgang mit neuen medizinischen Geräten geschult. So legt der adidas Konzern Wert darauf, dass Mitarbeiter aus den Bereichen Sicherheit und Arbeitsschutz, die an den Standorten Herzogenaurach, Scheinfeld und Uffenheim tätig sind, auch im Umgang mit Defibrillatoren geschult werden. Zudem stellt der Konzern sicher, dass derartige medizinische Geräte auch an verschiedenen Standorten zur Verfügung stehen. Die Mitarbeiter, die bereits Defibrillator-Schulungen absolviert hatten, wurden im Jahr 2010 im sicheren Umgang mit einem automatisierten externen Defibrillator geschult.

Überprüfung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in Einzelhandelsgeschäften

Angesichts der zunehmenden Zahl an eigenen Einzelhandelsgeschäften spielen Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz hier eine zunehmend wichtige Rolle. Arbeitsschutzexperten haben Inspektionen in den Geschäften durchgeführt und dabei Leitern, Regale und Beleuchtung genau untersucht. Darüber hinaus wurde auch geprüft, ob Informationen zu Notausgängen, Brandschutzbestimmungen und sonstigen Aspekten der Arbeitsplatzsicherheit gut sichtbar ausgehängt sind.

Statistische Daten zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz finden Sie im Kapitel Leistung.

Sicherheit auf Reisen

Der adidas Konzern ist ein globales Unternehmen, dessen Mitarbeiter regelmäßig zu verschiedenen Orten weltweit reisen. Um größtmögliche Reisesicherheit zu gewährleisten, hat der Konzern zusammen mit einem externen Unternehmen ein Programm zu Reisemedizin und Reisesicherheit (Medical and Security Assistance Programme) eingeführt. Dieser Service übernimmt die Betreuung von Mitarbeitern, die im Ausland tätig oder auf Dienstreise sind.

Mit dem Programm sollen Dienstreisen einfacher und sicherer werden. Zudem ist der Service zur Stelle, wenn bei Mitarbeiterreisen im In- und Ausland medizinische, gesundheitsbezogene oder sicherheitsrelevante Probleme auftreten. Den Mitarbeitern werden bereits vor Reiseantritt umfangreiche Dienstleistungen angeboten, wie Informationen zu empfohlenen Schutzimpfungen, zu reisemedizinischen Beratungsstellen, zur medizinischen Versorgung vor Ort, zu erforderlichen Einreisedokumenten bzw. Visa sowie zu besonderen Sicherheitsvorkehrungen am Reiseziel. Zu den weiteren Dienstleistungen zählen telefonische medizinische Beratung und Sicherheitshinweise, ein weltweiter Überweisungsservice für Ärzte bzw. Zahnärzte, Arzneimittelservice sowie ein Rückholdienst bei medizinischen Notfällen bzw. verschärfter Sicherheitslage.

Die Servicezentralen unseres Partners sind rund um die Uhr erreichbar und mit Sicherheitsberatern und Ärzten besetzt, die in Notfall- und Reisemedizin ausgebildet sind. Darüber hinaus verfügt unser Partner über ein weltweites Netzwerk an Kliniken, die eine Betreuung nach internationalen Pflegestandards gewährleisten.

Krisen- und Störfallpläne

Die konzernweite Richtlinie zu Krisen- und Störfällen enthält neben festgelegten Verfahren auch eindeutige Definitionen, Zuständigkeiten, Maßnahmen sowie interne und externe Meldeanforderungen, um Störfällen effektiv zu begegnen. Mithilfe der Richtlinie ergreift das verantwortliche Team für Krisen- und Störfälle unter Führung der Konzernfunktion Human Resources geeignete Maßnahmen, um die Risiken für unsere Mitarbeiter und unser Unternehmen jederzeit und überall auf der Welt so gering wie möglich zu halten.

HIV/AIDS-Richtlinie

Der adidas Konzern hat eine konzernweite Richtlinie zu HIV/AIDS eingeführt, die allen Mitarbeitern über das firmeneigene Intranet zur Verfügung steht. Die Richtlinie basiert auf den Leitlinien der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und enthält:

  • Allgemeine Informationen zu HIV/AIDS
  • Einen Leitfaden für Mitarbeiter
  • Richtlinien für Personalmanager.
Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.