Programme von adidas

Adi Dassler Fund

Der Adi Dassler Fund will den positiven sozialen Wandel in der Gesellschaft vorantreiben und unterstützt deshalb Organisationen, die Kinder mit Trainern zusammenbringen, die neben sportlichen auch menschliche Werte vermitteln. Diese Organisationen und ihre Programme nutzen den Sport, um Werte wie Selbstvertrauen, Respekt und Teamwork zu lehren. Diese helfen dabei, Barrieren abzubauen und den Menschen ein gesünderes und besseres Leben zu ermöglichen.

In diesem Abschnitt finden Sie Beispiele der verschiedenen Initiativen und Projekte, die der Adi Dassler Fund im Jahr 2010 durch freiwillige Arbeit der adidas Mitarbeiter unterstützt hat.

Associação Internacional de Interesse a Humanidade (AIIH), Brasilien

AIIH ist ein Nachbarschaftsverband, der sich um mehr als 500 Kinder und Jugendliche kümmert und sie in Sport- und Lernaktivitäten einbindet. AIIH hat seinen Sitz unweit des adidas Logistikzentrums in Embü, einem Vorort von São Paulo.

Associação Internacional-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Kinder von Associação Internacional de Interesse a Humanidade (AIIH), Brasilien

Coaching for Hope, Großbritannien

Coaching for Hope organisiert Kurse, bei denen Profitrainer aus Großbritannien lokale Jugendleiter im südlichen und westlichen Afrika nach den Standards des englischen Fußballverbandes ausbilden. Gleichzeitig absolvieren die lokalen Trainer Kurse zum Thema HIV, damit sie die Jugendlichen in ihren Gemeinden über dieses wichtige Thema aufklären können. Bisher wurden etwa 700 Trainer über das Programm ausgebildet, die insgesamt wiederum mehr als 30.000 Kindern Fußballtraining und HIV-Aufklärung anbieten konnten.

Coaching for Hope-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Kinder in Kursen von Coaching for Hope Kinder in Kursen von Coaching for Hope

Diambars, Senegal

Diambars ist eine Schule in Saly (Senegal), in der Fußball und Sozialkompetenzen vermittelt werden. Die Einrichtung wurde im Jahr 2003 durch die französischen Profifußballer Jimmy Adjovi-Boco, Saer Seck, Bernard Lama und Patrick Vieira gegründet. Die Schule verfolgt das Ziel, dass Lernen genauso viel Spaß wie Fußball machen soll. Es sollen nicht nur hervorragende Fußballer heranwachsen, sondern auch Vorbilder und Führungspersönlichkeiten, die bereit sind, in ihren Gemeinden Verantwortung zu übernehmen.

Diambars-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Diambars Attitude, Frankreich

Bei diesem außerschulischen Programm für Sport und Sozialkompetenzen helfen adidas Mitarbeiter etwa 50 Kindern bei ihren Hausaufgaben und versuchen, ihre Leidenschaft für Sport weiterzugeben. Die Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren wurden in Zusammenarbeit mit Schulen bzw. örtlichen Sozialorganisationen in Straßburg ausgewählt. All diese Kinder haben Probleme im schulischen, privaten oder sozialen Bereich.

Diambars Attitude-Logo

Los Potreros, Argentinien

Im Jahr 2007 begann adidas Argentinien damit, Gemeindelandflächen – „Potreros“ genannt – in einkommensschwachen Gebieten des ganzen Landes zu regenerieren. Bis Ende 2009 wurden 12 dieser Potreros wieder nutzbar gemacht.

Karte der Provinzen Patagoniens
Menschen der „Potreros“, Argentinien Gruppenbild von Bewohnern der „Potreros“

HOPE Worldwide, Südostasien

adidas unterstützt in mehreren Ländern Südostasiens (Singapur, Philippinen, Thailand, Indonesien und Malaysia) Organisationen, die den Kontakt von Kindern mit professionellen Trainern herstellen, die ihnen neben Sport auch Werte und Sozialkompetenzen vermitteln. Dadurch möchte adidas den sozialen und gesellschaftlichen Wandel fördern.

Hope Worldwide-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

KidsCan StandTall, Neuseeland

KidsCan StandTall Charitable Trust ist eine 2005 gegründete gemeinnützige Organisation in Neuseeland, die durch gezielte Programme Kindern mit schwächerem sozio-ökonomischen Hintergrund helfen möchte, materielle Hindernisse zu überwinden und die bestmögliche Bildung zu erhalten. Bis dato wurden mehr als 39.000 Kinder in 183 Schulen in ganz Neuseeland unterstützt.

KidsCan Stand Tall-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Jump Space, Großbritannien und Irland

Jump Space mit Sitz im britischen Stockport unterstützt vor allem körperlich und geistig benachteiligte Menschen und deren Familien in der Region und bietet ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten für Sport und körperliche Aktivitäten.

Jump Space-Logo

Weitere Informationen finden Sie auf der Facebook-Seite der Organisation.

Midnight Projekte, Schweiz

In den vergangenen zehn Jahren hat diese gemeinnützige Organisation Trainingsstätten in nahezu 100 Städten eröffnet. Dabei bietet das Midnight Project Jugendlichen jeden Samstagabend Fußball, Basketball und andere Sportarten an. Die Sportstätten sind auch sonntags geöffnet, so dass die jüngeren Kinder auch am Wochenende einen Platz zum Spielen haben. Bis jetzt haben mehr als 275.000 Kinder und Jugendliche die Angebote genutzt.

Midnight Project-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Kinder vom Midnight Project

NEHEMIA, Albanien

Die Hilfsorganisation NEHEMIA nahm ihre Arbeit in Albanien im Jahr 1991 auf, direkt nach dem Zusammenbruch des Kommunismus. Seitdem hat sie auf verschiedenste Weise einen Beitrag zur Entwicklung des Staates geleistet, z. B. durch Bildung und Sport.

Nehemia-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Operation Breakthrough, Hongkong

Diese gemeinnützige Organisation unterstützt benachteiligte Teenager und Ersttäter durch Sport und einen aktiven Austausch mit Vorbildern.

Operation Breakthrough-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Right To Play, China

Kurz nach dem verheerenden Erbeben in Wenchuan im Jahr 2008 leisteten der adidas Konzern und dessen Mitarbeiter Geld- und Sachspenden als Soforthilfemaßnahmen. Im September 2009 haben wir dann eine Partnerschaft mit der renommierten internationalen Kinderhilfsorganisation „Right To Play“ begründet. Zusammen möchten wir ein langfristiges Entwicklungsprogramm für Kinder in der vom Beben schwer getroffenen Region Ningqiang in der Provinz Shaanxi umsetzen. Das Programm fördert mit Sport und spielerischen Aktivitäten eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder.

Right to Play-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Kinder bei Right to Play Kinder bei Right to Play

SCORE, Südafrika

SCORE ist eine gemeinnützige Organisation im Rahmen der Bewegung „Sport für Entwicklung“ in Afrika. Sie möchte über Sport den Menschen Entwicklungsmöglichkeiten bieten und dadurch zu stärkeren, gesünderen Gemeinden beitragen. Die Organisation bietet verschiedene Verwaltungs- und Trainerkurse im Bereich Sport an und vermittelt dabei Führungs- und Sozialkompetenzen, die weit über den Trainingsplatz hinausgehen. Ziel ist die Festigung der gesellschaftlichen Strukturen und die Erfüllung weiterer Entwicklungsbedürfnisse der Gemeinschaft.

Score-Logo

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Kinder von Score, Südafrika Kinder von Score, Südafrika

Special Olympics, Italien

Special Olympics fördert und feiert durch Sport die Fähigkeiten und Leistungen von Menschen mit geistiger Behinderung.

Special Olympics-Logo

Spiel- und Lernstuben Erlangen-Bruck, Deutschland

In der Nähe der adidas Group Konzernzentrale befinden sich die „Spiel- und Lernstuben Erlangen-Bruck“, wo benachteiligte Kinder betreut werden. Diese Kinder wachsen oftmals bei alleinerziehenden Eltern auf. Alkohol, Gewalt und Drogen gehören bei vielen zum Alltag.

Teilnehmende Familien in den Spiel- und Lernstuben Erlangen-Bruck

Tsimba-Kinderheim und Mwangaza Visionary School, Kenia

Das Tsimba-Kinderheim ist ein kleines Waisenhaus in der Gemeinde Kwale in der Nähe der kenianischen Metropole Mombasa. Mitarbeiter von adidas unterstützen 10 der 17 Kinder der Einrichtung mit finanziellen Mitteln.

Die Mission der Mwangaza Visionary School ist, die Gesellschaft durch Bildung zu verändern. Dabei soll sowohl für den Körper als auch für den Geist ein positives Lernumfeld geschaffen werden.

Don't Just Say It Do It Kenya-Logo

Lesen Sie mehr über das Tsimba Kinderheim und die Mwangaza Visionary School.

Bilder des Tsimba-Kinderheims und der Mwangaza Visionary School Bilder des Tsimba-Kinderheims und der Mwangaza Visionary School
Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.