Vorwort des Vorstandsvorsitzenden

Performance ist das, was wirklich zählt

Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender des adidas Konzerns

Um herausragende Leistungen abseits des Sports zu erbringen, muss man sich der bevorstehenden Herausforderungen bewusst sein und diese bewältigen – ganz gleich, wie schwer dieser Weg auch sein mag. In jüngster Zeit hat unser Konzern unter Beweis gestellt, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist. Wir haben einen Weg gefunden, die schwierige Wirtschaftslage 2009 zu überwinden und können nun auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken.

Dies gilt auch für das Nachhaltigkeitsmanagement: Wir müssen unserer sozialen Verantwortung gerecht werden, die Umwelt schützen und gleichzeitig die Erwartungen unserer Aktionäre erfüllen. Doch dieser Prozess ist keineswegs einfach und geradlinig. Um entscheidende Fortschritte zu erzielen, bedarf es einer gründlichen Analyse der Bedingungen vor Ort, einer sorgfältigen Planung und einer gewissenhaften Ausführung.

Und genau das haben wir im Jahr 2010 getan. Wir haben unsere Anstrengungen, gute Ergebnisse im Bereich Nachhaltigkeit zu erzielen, fortgesetzt. Als Grundlage diente dabei eine Analyse unserer geschäftlichen Prioritäten und Maßnahmen im Anschluss an Gespräche mit unseren Stakeholdern. All unsere Maßnahmen verfolgen ein Ziel: die Leistung unseres Unternehmens zu verbessern.

Highlights im Jahr 2010

2010 haben wir erfolgreich unsere konzernweite Umweltstrategie 2015 für eine deutliche Reduzierung unserer Umweltauswirkungen eingeführt. Diese Initiative setzt ambitionierte Ziele für das Jahr 2015 und darüber hinaus.

Ein Ziel ist, bis zum Jahr 2018 in unseren Produkten ausschließlich nachhaltige „Better Cotton“-Baumwolle zu verwenden. Nachhaltige Baumwolle soll zum Standard bei unserer gesamten Bekleidung werden. Dies verdeutlicht, wie eine Initiative auf Konzernebene Prozess- und Produktverbesserungen bei all unseren Marken fördern kann. Und genau das steht im Mittelpunkt unserer Umweltstrategie: Wir möchten ökologische Nachhaltigkeitsaspekte in jeden Bereich unseres Unternehmens integrieren.

Unser Green Company-Programm bindet unsere Mitarbeiter auf der ganzen Welt ein. Ich freue mich ganz besonders, dass der adidas Konzern und fünf seiner Hauptstandorte in Nordamerika die ISO 14001-Zertifizierung für ein gemeinsames Umweltmanagementsystem erhalten haben. Dies unterstreicht unseren systematischen Ansatz, ökologische Verbesserungen voranzutreiben. Gleichzeitig ist es aber auch ein Beleg für die Zusammenarbeit aller beteiligten Mitarbeiter an den einzelnen Standorten.

Derzeit führen wir umfassende Umweltprüfungen an den Produktionsbetrieben unserer Hauptzulieferer durch, um das Umweltengagement in unserer Beschaffungskette zu forcieren. Wir konnten die Integration und Einhaltung unserer „Workplace Standards“ (Arbeitsplatzstandards) in unseren Geschäftseinheiten mit eigener Beschaffung weiter verbessern. Daneben haben wir die Anzahl der Geschäftseinheiten mit Leistungsnachweisen in diesem Jahr auf 55 steigern und somit mehr als verdoppeln können. Damit untermauern wir unser Ziel, unsere Standards in unserem gesamten Unternehmen fest zu verankern.

Ein weiterer Meilenstein in diesem Jahr war die Umfrage zum Mitarbeiterengagement, die mit einer herausragenden Teilnahmequote von 90% abgeschlossen werden konnte. Dadurch erhielten wir wertvolles Feedback zu unseren Stärken als Arbeitgeber und zu Bereichen mit Verbesserungsbedarf. Im Laufe des nächsten Jahres werden wir auf Grundlage der Ergebnisse dieser Befragung Maßnahmen umsetzen, um den adidas Konzern zum besten Arbeitgeber zu machen.

Unsere Leistung und unsere Ergebnisse sind nicht unbemerkt geblieben. Im nunmehr elften Jahr in Folge wurden wir in den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) aufgenommen und werden zudem auf der Liste der „Global 100 Most Sustainable Corporations in the World“ geführt.

Wir werden uns neue Maßstäbe und noch ambitioniertere Ziele für die Zukunft setzen und uns gewissenhaft darauf vorbereiten.

Ausblick

Im Oktober haben wir den umfassendsten strategischen Geschäftsplan präsentiert, den unser Konzern je erarbeitet hat: Route 2015. In den nächsten fünf Jahren möchten wir ein qualitatives und nachhaltiges Wachstum erreichen, indem wir für Konsumenten und Kunden attraktive, führende Marken aufbauen.

Wir wissen, dass wir diesem Weg nur folgen können, wenn wir uns dem nachhaltigen Management unserer Geschäftstätigkeiten verschreiben. Obwohl wir in den zurückliegenden Jahren große Fortschritte erzielt haben, müssen wir unsere Systeme und Prozesse weiter stärken.

Wir werden auch in Zukunft mit anderen Markenunternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Wege zur Optimierung unserer Überwachungs- und Schulungsmaßnahmen zusammenarbeiten, um die Bedingungen für die Beschäftigten in unserer Beschaffungskette weiter zu verbessern. Für einen besseren Umweltschutz müssen wir die Anzahl der Green Teams an unseren Standorten erhöhen und ökologische Gesichtspunkte in unsere täglichen Abläufe integrieren. Wenn wir diese wichtigen Punkte erfolgreich meistern, kommen wir unserem Ziel wieder einen Schritt näher – das weltweit führende Unternehmen in der Sportartikelbranche zu sein.

Wir beim adidas Konzern wissen, dass sich Leistung auszahlt. Aus diesem Grund werden wir unsere Fortschritte im Vergleich zu unseren Zielen messen und darüber im nächsten Jahr Bericht erstatten.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Herbert Hainer

Vorstandsvorsitzender,
adidas Konzern

Diesen Bericht lesen

Leistung zählt, und wir möchten dem Leser mit unserer Berichterstattung unsere Leistung erläutern.

Daher ist bei dem diesjährigen Bericht auf jeder Seite erkennbar, welche Indikatoren der Global Reporting Initiative (GRI) wir adressieren und inwieweit wir den GRI-Index erfüllen.